Beauty Accessoires
Parfümerie

Serie

Beauty auf Reisen – Tipps & Tricks für unterwegs


Weniger ist mehr – zumindest, wenn es um den Inhalt des Beautycase auf Reisen geht. Auf der einen Seite möchte man im Urlaub nicht auf seine Essentials verzichten, auf der anderen Seite ist im transparenten Zipper-Bag und im Koffer nur begrenzt Platz vorhanden. Hinzu kommt das Gewicht, das – egal ob im Rucksack, Cabin-Trolley oder im aufgegebenen Rollkoffer – zumeist so leicht wie möglich ausfallen soll. Wir verraten Ihnen Tipps und Tricks fürs schmale Gepäck, welche Must-haves auf keinen Fall in Ihrem Gepäck fehlen sollten und was Sie getrost zu Hause lassen können.


 

Die Must-haves

Einen Föhn gibt es in so ziemlich jedem B&B und Hotelzimmer, ein Lockenstab und Glätteisen müssen im Urlaub jedoch nicht unbedingt sein. Andere Dinge dagegen sind auf jeder Reise unverzichtbar:

  • Sonnenschutz und After-Sun-Lotion
  • Shampoo, Conditioner und Duschgel
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Wasserfester Mascara und Eyeliner, Concealer, Augenbrauenstift und eine kleine Lidschattenpalette
  • Lippenpflege mit LSF, Lipp-Gloss oder Lippenstift mit Rouge-Funktion
  • Haarbürste, Wattestäbchen, Wattepads, Nagelfeile
  • Make-up-Entferner und Reinigungsmilch oder -tonic
  • Feuchtigkeitscreme

Das klingt nach viel und einige Dinge fehlen auf der Liste, oder? Lesen Sie gleich, warum Rasierer, Nagelset und Hornhautraspel nicht mehr zu den Must-haves gehören und warum auch das eine oder andere der Liste in manchen Fällen getrost im heimischen Badezimmer bleiben kann. Die absoluten Must-haves haben wir für Sie gefettet.


 

Multitalente

Wenn Sie sich noch mehr Platz im Gepäck und im Zipper-Bag sparen wollen, können Sie auf Produkte zurückgreifen, die mehr als nur einen Zweck erfüllen.



Sonnenschutz und After-Sun-Produkte gehören zu den Essentials, die Sie im Urlaub in rauen Mengen zur Verfügung haben sollten. Da diese meistens als getönte Variante erhältlich sind, brauchen Sie kein Make-up oder BB-Creme mitnehmen. Ein guter Concealer reicht in Verbindung mit getönter Sonnenlotion aus, um kleine Unreinheiten und Augenringe zu kaschieren. Make-up verhindert außerdem, dass Sie eine goldene Bräune annehmen können, daher verzichten viele im Urlaub auch einfach mal darauf. Da Sie getönte Sonnencreme in so gut wie jedem Urlaubsort kaufen können, könnten Sie noch mehr Platz sparen, indem Sie diese vor Ort besorgen und nach dem Urlaub entsorgen. Die After-Sun-Lotion kann prima durch Ihre feuchtigkeitsspendende Tagescreme (mit LSF) ersetzt werden.



Eine feine Augen- und Lippencreme mit LSF lässt sich auch herrlich für Make-up-Entfernung und Haarspitzenpflege benutzen. Alternativ können Sie auch ein für die Augenpartie geeignetes Haut-Öl benutzen.



Schminken erfordert normalerweise Applikatoren, Pinsel und ein kleines Arsenal an Farben. Wenn Sie sich auf ein kleines Lidschattenset mit vier Farben beschränken und Ihre Fingerkuppen zum Auftragen benutzen, können Sie trotzdem ein tolles Augen-Make-up zaubern. Ein sehr dunkler Ton für Smokey Eyes und zwei hellere Nuancen der gleichen Farbgruppe sowie ein Rouge-Ton mit leichtem Glanz sind alles, was das Urlauberinnenherz braucht. So können Sie auf Lidstrich und Rouge verzichten und brauchen nur noch einen wasserfesten Mascara und einen Augenbrauenstift.


 

Reisegrößen

Sie besitzen sicherlich bestimmte Produkte, auf die Sie auch im Urlaub nicht verzichten möchten. Klar, Zahnpasta, Wattestäbchen, Pads und Haarspray gibt es in Minigrößen. Das gewohnte Shampoo, Duschgel, den liebsten Conditioner, die verträgliche Hautcreme und vieles andere sucht man als Mini aber meist vergeblich. Was also tun?

Selbst gemachte Minis
In jeder Drogerie gibt es leere Fläschchen, Spray-Behälter und Tiegel, die alle so klein sind, dass sie die im Flugzeug erlaubten 100 ml fürs Handgepäck nicht übersteigen.

So geht’s: Nehmen Sie einfach Ihre Produkte und füllen Sie diese in die kleinen Reisegrößen um. So müssen Sie nichts neu kaufen und haben jede Menge Platz im Koffer. Denken Sie aber daran, die Fläschchen zu beschriften, damit keine Verwechslungen passieren. Nach dem Urlaub sind die Fläschchen die perfekten Begleiter in der Sporttasche, da sie immer wieder nachgefüllt werden können. Wenn Sie keinen längeren Urlaub planen und nur ein verlängertes Wochenende auf einem Kurztrip oder einer Geschäftsreise sind, reicht es meistens aus, wenn Sie Ihre Cremes in Kontaktlinsenbehälter abfüllen. Die halten dicht und haben genau die richtige Größe.

Trick: Achten Sie beim Befüllen darauf, dass immer noch etwas Luft bleibt, da bei Flügen sonst durch den geringeren Luftdruck schon mal ein Fläschchen platzen kann.

Tipp: Wenn Sie Ihr Parfüm nicht in eine kleine Sprayflasche umfüllen möchten, können Sie auch einfach ein oder zwei Proben aus der Parfümerie Ihres Vertrauens mitnehmen. Meistens reicht eine Probe für den ganzen Urlaub.
 

 

 

 

 

 

 

Vorbereitung als Urlaubseinstimmung

Sie möchten weder Nagel-Set noch Nagellack, Unter- und Überlack, Hornhautraspel, Rasierer, Rasierschaum und Ähnliches einpacken? Kein Problem! Planen Sie vor Ihrem Urlaub einen Termin beim Beautysalon ein.



Waxing macht bikinitaugliche Beine und spart so viel Platz im Koffer. Auch die Nägel sind schön kurz und mit drei Wochen haltendem Shelllac bereit für den Urlaub. Den gleichen Lack können Sie sich dann bei einer entspannenden Pediküre auch auf die Fußnägel auftragen lassen. Eine kleine Feile aus weichem Material mit runden Enden sollten Sie jedoch für Notfälle einpacken. Solch eine Feile darf auch übrigens anders als Metall- oder Glasfeilen ins Handgepäck.



Ein Friseurbesuch sollte schon ein paar Wochen vorher in Ihrem Terminplan stehen, da frisch geschnittene Spitzen empfindlich auf Salz- und Chlorwasser reagieren und frische Farbe schlimmstenfalls einen grünlichen Ton annehmen könnte.



So gewappnet kommt schon vor dem Urlaub ein herrliches Urlaubsfeeling auf!


 

Jeder Tag ist ein Good-Hair-Day – fünf Stylingtipps




Sie wollen uns gerade heftig widersprechen? Natürlich kennen wir alle den berüchtigten Bad-Hair-Day, an dem man machen kann, was man will und die Haare spielen doch nicht mit. Wir erklären Ihnen, wie so ein Tag zustande kommt und mit welchen fünf einfachen und schnellen Stylingtipps Sie ihn nie mehr fürchten müssen.



Warum die Haare verrücktspielen


Nach mehrmaligem Waschen ist der Ansatz immer noch fettig, die Haare strähnig, die Kopfhaut sichtbar, die Spitzen spröde und die Haare stumpf oder stehen ab?
Es gibt drei Gründe, warum unsere Haare plötzlich nicht so wollen wie wir:

  • Hormone
  • Die Talgdrüsen in der Kopfhaut sorgen normalerweise dafür, dass die Haare geschmeidig sind und glänzen. Wenn wir hormonellen Schwankungen unterliegen oder sehr gestresst sind, produzieren die Talgdrüsen mehr Fett. Ein fettiger Ansatz und schwere, strähnige Haare sind die Folge.

  • Trockenheit
  • Heizungsluft, Chlor- und Salzwasser, chemische Dauerwellen und Ähnliches rauben dem Haar viel Feuchtigkeit. Die Haarstruktur wird geschädigt und die Haare werden strohig und störrisch.

  • Feuchtigkeit
  • Bei zu viel Feuchtigkeit kräuseln sich die Haare, verkletten, weil die Oberfläche aufquillt und sorgen so für Haarchaos.


Mit diesen fünf Stylingtipps wird jeder Tag zum Good-Hair-Day

Trockenshampoo & Stylingpuder gegen fettige Ansätze


Mit einem Trockenshampoo aus der Sprühflasche bekommen Sie fettige Ansätze schnell und ohne großen Aufwand wieder trocken. Der überschüssige Talg auf Kopfhaut und Haar wird von den Partikeln des Trockenshampoos einfach aufgesaugt. Dafür sprühen Sie das Produkt in einem Abstand von etwa 20 cm überall an den Haaransatz. Nehmen Sie aber nicht zu viel, da das zu einem schuppigen Look führen kann. Massieren Sie das Trockenshampoo gut ein und und Bürsten Sie die Rückstände anschließend aus - fertig ist die schnelle Ansatzentfettung für zwischendurch. Es gibt transparente und farbige Trockenshampoos. Farbiges Trockenshampoo kann gleichzeitig herausgewachsene Ansätze kaschieren.

Die gleiche Wirkung erzielen Sie mit Stylingpuder, das auf die Haaransätze gestreut und einmassiert wird. Theoretisch funktioniert auch Babypuder, da auch dieses Fett bindet. Insbesondere bei dunklen Haaren ist dabei aber Vorsicht geboten: Durch die weißen Rückstände wirkt das Haar schnell grau und stumpf.


Tipp: Gegen schlechte Gerüche hilft ein wenig Frischespray in den Längen!



Sleek-Look – Not zur Tugend machen


Wenn sich der fettige Ansatz nicht mehr kaschieren lässt und Waschen nicht möglich ist, können Sie den Tag auch topgestylt im gegelten Sleek-Look überstehen. Dafür geben Sie einfach ausreichend Haargel in Ansatz und Längen. Dann scheiteln Sie die Haare seitlich oder kämmen sie nach hinten - fertig ist der neu entdeckte 80er-Jahre-Klassiker!


Tipp: Dieser Trend steht eher schmalgesichtigen Frauen.



 

Locken heben, Glätten zähmt


Wenn Ihre Haare abstehen, gekräuselt sind und sich Wirbel ihren Weg bahnen, ist das Glätteisen die Waffe der Wahl. Damit Ihre Haare dadurch nicht zu ausgelaugt und trocken werden, sollten Sie vorher einen Hitzeschutz aufsprühen. Bei fettigen Haaren wirkt das Glätteisen allerdings etwas kontraproduktiv. Setzen Sie im Fall von strähnigen, fettigen und platten Haaren auf Ihren Lockenstab. Damit werden Haare gehoben und durch das Mehr an Volumen fällt das Haar locker.


Tipp: Locken, bei denen der Ansatz immer noch zu platt und fettig ist, sehen super unter einem breiten Tuch oder Haarband aus, womit wir auch gleich beim nächsten Stylingtipp wären.



 


Flechten oder Hochstecken geht immer


Egal, was Ihre Haare für Probleme machen – mit einer unordentlichen Boho-Hochsteck- oder Flechtfrisur fällt das niemandem auf. Auch ein einfacher Dutt kann der perfekte Look sein, um haarige Probleme zu verstecken. Wenn Ihre Seiten doch noch fettig aussehen, hilft hier wieder ein bisschen Trockenshampoo.


Tipp: Die einfachsten Varianten für den Fünf-Minuten-Look sind:



 

Der 60er-Hochsteck-Look:

  • Haare am Ansatz toupieren
  • Tiefsitzenden, lockeren Zopf ab Kopfmitte binden und zum lockeren Hinterkopfdutt feststecken
  • Breiten Pony seitlich scheiteln und mit Haarnadeln fixieren – zwei Ponysträhnen dürfen wild aus dem Pony hängen

 

Der lockere Fischgrätenzopf:

  • Haare über die Schulter gelegt in zwei Stränge teilen
  • Vom linken Strang außen eine schmale Strähne abteilen und zur Innenseite des rechten Strangs legen, danach mit dem rechten Strang wiederholen
  • Im Wechsel wiederholen und etwa 5 cm vor den Spitzen mit einem transparenten Haargummi fixieren
  • Einzelne Partien sachte etwas herausziehen, um den Zopf breiter zu machen

 

Der simple Dutt:

  • Einen hohen Zopf binden
  • Den Zopf teilen und beide Seiten gegeneinander eindrehen
  • Mit dem so gewonnenen Zwirbelzopf den Zopfansatz umwickeln
  • Mit Haargummi und Haarnadeln fixieren


Hut, Mütze, Haarband und Co


Ein Hut steht bekanntlich jedem gut und versteckt zusätzlich fettige Ansätze und widerspenstiges Haar. Da Hüte, Mützen, Baseballcaps, extra breite Haarbänder und sogar Tücher im Pirate-Style total im Trend liegen, wird niemand vermuten, dass Sie mit Ihrem Look nur einem Bad-Hair-Day entkommen möchten.



 

Wow-Brows – perfekte Augenbrauen selbst gemacht


Spätestens seit Cara Delevignes ausdrucksstarken Augenbrauen wird wieder mehr Wert auf einen natürlichen Rahmen des Gesichts gelegt. Dabei gibt es keine 08/15-Braue, sondern für jedes Gesicht die ideale Form und Farbe. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in sechs Schritten ganz ohne fremde Hilfe zu perfekt geformten Augenbrauen kommen. Des Weiteren verraten wir noch Tipps und Tricks, die feine Härchen wieder zu vollen Brauen machen und wie die Profis helfen können.



Generell gilt: Wenn Sie färben, zupfen oder wachsen, sollte das an einem Tag passieren, an dem Sie nicht ausgehen wollen. Die Haut ist nach den Prozeduren gereizt, kann bei kleinen Unachtsamkeiten bluten und reagiert oft mit Rötungen oder Schwellungen. Außerdem sollte nach dem Zupfen kein Make-up aufgetragen werden, da die Poren noch erweitert sind und Entzündungen die Folge sein könnten.



1. Vorbereitung

Sie brauchen:

Wichtig: Benutzen Sie auf keinen Fall Enthaarungscremes! Diese sind mit vielen Chemikalien angereichert, die Ihren Augen schaden können und Reizungen oder sogar allergische Reaktionen verursachen können.



2. Augenbrauen selber färben

Wenn Sie nicht allergisch auf Farbe reagieren (an einer unauffälligen Stelle vorher testen), können Sie selbst feinste, nahezu unsichtbare Flaumhärchen sichtbar machen und Ihren Brauen zu mehr Ausdruck verhelfen. Wählen Sie für einen natürlichen Look eine Farbe, die genau zu Kopfhaar und Teint passt und nicht mehr als eine Nuance dunkler ist. Die Einwirkzeit sollte mindestens 5 und maximal 20 Minuten betragen: je länger die Einwirkzeit, desto intensiver die Farbe. Verwenden Sie ausschließlich spezielle Augenbrauen- und Wimpernfarbe, da alle anderen Färbemittel fatale Folgen für Ihre Augen haben können. Halten Sie Ihre Augen während des Einwirkens geschlossen.


  • Entfetten Sie die Augenbrauen mit etwas Kochsalzlösung auf einem Wattepad
  • Tragen Sie die Farbe mit einem Spiralbürstchen rasch in Wuchsrichtung auf
  • Fahren Sie vorsichtig mit einem feuchten Wattestäbchen die Kontur nach
  • Lassen Sie die Farbe einwirken. Dabei sollten Sie zunächst mit 5 Minuten beginnen. Nachfärben können Sie immer noch, zu dunkel geratene Augenbrauen bleiben Ihnen bis zu acht Wochen erhalten
  • Entfernen Sie nach der Einwirkzeit alle Farbreste mit feuchten Wattepads, damit keine Farbpartikel beim Zupfen in die Haut geraten

Nun nehmen Sie eine heiße Dusche, um die Poren zu öffnen – damit das Zupfen weniger schmerzhaft vonstattengeht – und desinfizieren Sie die Brauen anschließend.



3. Die perfekte Form finden

Für jede Gesichtsform gibt es Empfehlungen für die Brauenform:


  • Ovale Gesichter – sanft gerundeter Brauenbogen
  • Herzförmige Gesichter – weicher Brauenbogen mit natürlichem Schwung
  • Runde Gesichter – hervorgehobener Brauenbogen mit natürlichem Schwung
  • Eckige Gesichter – hoher Brauenbogen mit kantiger Form

Die Zauberformel für die perfekten Brauen lautet in der Regel: ¾ ansteigend und ¼ absteigend. Hierbei bleiben die inneren Brauenansätze vom Nasenrücken gemessen dicker und ab dem höchsten Punkt des Brauenbogens verjüngen sie sich fortlaufend etwas. Um die optimale Länge und Höhe der Augenbrauen zu bestimmen und mit dem Augenbrauenstift anzuzeichnen, gehen Sie wie folgt vor:


  • Für den Beginn der Augenbraue halten Sie den Stift oder das Stäbchen senkrecht neben den Nasenflügel, in die Achse ab dem Augeninnenrand. Alle Härchen, die sich zwischen Stift und Nase befinden, müssen gezupft werden. Bei sehr eng zusammenstehenden Augen sollten Sie die Augenbrauen etwas weiter außen beginnen lassen und bei weit auseinander stehenden Augen etwas weiter innen
  • Den höchsten Punkt der Augenbraue bestimmen Sie, indem Sie den Stift wieder am Nasenflügel anlegen und ihn über die Pupille bei geradem Blick ausrichten
  • Für das Ende der Augenbraue sehen Sie sich Ihren natürlichen Brauenbogen an oder legen den Stift wieder am Nasenflügel an und messen bis zum äußeren Augenwinkel

Es gibt auch Augenbrauenschablonen, aber mit ihnen ist kein individuell passender Augenbrauenbogen möglich.



4. Mit Waxing oder Fadentechnik gegen Flaum

Um den Augenbrauenflaum und Ausreißer-Brauenhärchen, die außerhalb der vorgezeichneten Form wachsen und von der Pinzette nicht erwischt werden, zu entfernen, verwenden Sie entweder Kaltwachs-Streifen oder einen Baumwollfaden. Das kann schmerzhaft sein. Betäuben Sie die Haut in diesem Fall mit Eiswürfeln oder Emlacreme.



Die Wachsstreifen sollten Sie etwas in Form schneiden, damit Sie keine Härchen erwischen, die Teil Ihrer Brauen sein sollen. Wärmen Sie die Streifen an, kleben Sie sie über die Flaumhärchen und reißen Sie den Streifen mit einem Ruck von außen nach innen ab. Danach desinfizieren Sie das Areal vorsichtig, entfernen mögliche Wachsreste und kühlen mit den Eiswürfeln.



Eine etwas schonendere Methode ist die Fadenmethode – das sogenannte Threading. Dies erfordert zwar etwas Übung, ist aber schmerzfreier und präziser als das Waxing. Hierfür brauchen Sie einen 50 bis 60 cm langen Baumwollfaden. Die Fadenenden werden zu einer großen Schlaufe verknotet. Während das rechte Ende mehrfach im Uhrzeigersinn gedreht wird, wird das linke gegen selbigen gedreht, bis sich in der Mitte eine Sanduhrform aus zwei Dreiecken bildet. Im kleineren Dreieck legen Sie Daumen und Zeigefinger aufeinander. Im größeren Dreieck spreizen Sie Daumen und Zeigefinger. Die Mitte zwischen den Dreiecken wird dicht über das Hautareal gehalten. Durch das Spreizen von Daumen und Zeigefinger auf einer und das Zusammendrücken auf der anderen Seite verschiebt sich die Mitte und reißt so alle Haare des Areals aus.



5. Augenbrauen mit der Pinzette zupfen

Beim Zupfen mit der Pinzette wird die Haut zwischen zwei Fingern gespannt, um weniger Schmerzen zu verursachen und die Gefahr von Hautverletzungen zu verringern. Nun werden alle Härchen, die außerhalb der vorgezeichneten Form verblieben sind, weggezupft. Greifen Sie dabei mit der Pinzette dicht über dem Haaransatz und rupfen Sie in Wuchsrichtung. Vergessen Sie nicht die Härchen über der Nasenwurzel! Gezupft wird unterhalb des Brauenbogens. Mit Augenbrauenbürstchen und -schere können Sie danach die Brauen nach oben bürsten und zu lange Ausreißer trimmen. Anschließend bürsten Sie nach unten und wiederholen das Prozedere.



Nachdem alles in Form ist, desinfizieren Sie die Region erneut und tragen ein beruhigendes Gel, C-Creme oder Tonikum mit Wirkstoffen wie Aloe Vera oder Kamille auf. Verzichten Sie auf Make-up und Berührungen, bis sich Poren und kleine Hautrisse am nächsten Tag geschlossen haben, um ein Infektionsrisiko zu minimieren.



6. Lücken kaschieren

Diesen Schritt sollten Sie erst am Folgetag durchführen, da sich sonst Farbe und Puder in die noch erweiterten Poren und kleine Verletzungen setzen und dort schlimmstenfalls zu Entzündungen führen können. Bürsten Sie die Augenbrauen noch einmal in Form und füllen Sie Lücken mit kleinen feinen Linien, damit kein Balkeneffekt entsteht. Dafür können Sie einen Augenbrauenstift sowie loses Augenbrauenpuder oder Augenbrauengel mit einem Applikator benutzen. Wenn nötig, können Sie widerspenstige Augenbrauen mit Augenbrauengel in Form bringen und fixieren.



Nun ist Ihr Blick für mindestens zwei bis drei Wochen perfekt eingerahmt, bevor das Prozedere von vorne beginnt. Nur das Färben hält bis zu acht Wochen lang.



Wenn es schnell gehen muss: Wow-Brows to go

Wenn Sie ein Date haben und am Vortag keine Zeit für ein Augenbrauen-Beautyprogramm ist, geht es auch schneller – und ohne Rötungen und Schwellungen.


  • Mit dem Augenbrauenstift die Kontur ausmessen (siehe Schritt 2) und anzeichnen.
  • Mit dem Augenbrauenrasierer rasieren Sie nun alle Härchen weg, die sich außerhalb der gezogenen Kontur befinden. Alternativ und wenn Sie Bedenken wegen der Klinge und möglicher Verletzungen haben, können Sie auch einen elektrischen Augenbrauentrimmer nehmen. Damit können Sie allerdings keine feinen Konturen rasieren.
  • Mit dem Augenbrauenbürstchen bürsten Sie die Brauen nach oben und kürzen mit einer Augenbrauenschere alle Härchen, die weiter als andere herausragen.
  • Gehen Sie nun für das Finish wie in Schritt 6 vor.

So sprießen die Brauen wieder

Mithilfe von Augenbrauenserum oder Wimpernserum, das die gleichen Inhaltsstoffe enthält, kann man zarten Flaum und unwillige Haarwurzeln wieder dazu anregen, volle Augenbrauenhärchen hervorzubringen. Mögliche Inhaltsstoffe sind: Isopropyl Cloprostenate Myristoyl Pentapeptide-17, Biotin, Keratin, Black Sea Rod Oil (aus Korallen gewonnenes Öl) und Pflegestoffe.



Augenbrauen-Hilfe von den Profis



Wow-Brows können Sie natürlich auch ganz einfach und mühelos von der Kosmetikerin bekommen. Hier werden in der Regel alle genannten Schritte durchgeführt, aber einige versierte Kosmetiker/innen und Ärzte bieten noch mehr:



Brow-Extensions – die Augenbrauenverdichtung für Lücken und dünne Brauen


Wo nichts mehr wächst, kann auch eine Verdichtung nicht helfen. Daher müssen einige Brauenhärchen verblieben sein. Wie bei Haarextensions und Wimpernverdichtungen werden hier an jedes natürliche Brauenhärchen weitere künstliche geklebt, die somit das Volumen für bis zu vier Wochen vervielfachen.



Microblading – das semi-permanente Make-up


Bei dieser Art der Tätowierung wird die Farbe mit einem Handstück – einer Art Skalpell – statt mit einer Maschine in die oberste Hautschicht eingebracht. Dabei werden kleine Striche in die Haut geritzt und mit Farbpigmenten aufgefüllt. Das Ergebnis hält bis zu zwei Jahre.



Brauentransplantation


Brauenverpflanzungen sind extrem, aber die einzige Wahl, wenn Sie keine Augenbrauen oder große Lücken, zum Beispiel durch Narben, haben. Die Wurzeln sind hier in diesem Fall so geschädigt, dass dort nichts mehr wachsen kann. Wie bei einer Kopfhaartransplantation werden einzelne Haarfollikel mit einer Hohlnadel vom Hinterkopf oder anderen geeigneten Spenderregionen des Körpers entnommen, aufbereitet und am Brauenbogen eingepflanzt. Danach müssen die neuen Brauen regelmäßig getrimmt werden, da sie anders als normale Augenbrauen wachsen.



  • AEG Glättbürste GB 5687

    29,95 €
    19,99 €
        
    -33% Ausverkauft
  • Neu! Ausverkauft
  • Neu! Ausverkauft
  • Ausverkauft
  • Ausverkauft
  • Ausverkauft
  • Ausverkauft
  • Ausverkauft
  • Ausverkauft