Parfümerie

Marke

Serie

Die Geschichte des Parfums


Jasmin, Sandelholz, Rosenblätter – der Wunsch nach einem angenehmen Duft ist beinahe so alt wie die Menschheit selbst. Das Parfum hat sich über Jahrtausende hinweg zu dem entwickelt, was wir heute als Eau de Toilette, Eau de Parfum oder Parfum kennen. Am Anfang standen Blüten, Kräuter und Hölzer: Schon in der Steinzeit war bekannt, dass verschiedene Substanzen beim Verbrennen angenehme Gerüche erzeugen. Auf dieser uralten Praxis beruht auch das Wort Parfum: "Per Fumum" ist lateinisch und bedeutet "durch den Rauch". Darüber hinaus gelten schöne Gerüche seit jeher als Quelle für Inspirationen – wortwörtlich übersetzt heißt das Wort inspirieren sogar einatmen.


 

Der Ursprung des Parfums

Die Geschichte der Verarbeitung von Duftstoffen geht auf die frühzeitlichen Hochkulturen in Ägypten und Mesopotamien zurück. Zunächst wurden die wohlriechenden Substanzen den Göttern geopfert oder als Grab-Beigabe den Toten mitgegeben. Erst rund 1500 v. Chr. nutzte man parfümierte Salben und Essenzen für lebendige Menschen. Im alten Ägypten nutzen die oberen Schichten Parfums, um ihr Lebensgefühl und ihre Stellung innerhalb der Gesellschaft auszudrücken. Hergestellt wurden die frühzeitlichen Düfte von Priestern – Spiritualität und der Ausdruck von Schönheitsidealen gingen miteinander einher. Wer Parfum nutze, so glaubte man, erlange eine mystische Aura und könne den Göttern näherkommen. Das einfache Volk hingegen hatte keinen Zugang zu den edlen Essenzen und nutzte stattdessen wohlriechende Naturhölzer und Kräuter.


 

Das Parfum erreicht das Abendland

Seefahrer und Kreuzritter brachten das Parfum schließlich aus dem Orient nach Europa. Während im antiken Rom und Griechenland duftende Essenzen und ätherische Öle ganz alltäglich zum Ausdruck von Wohlstand und Hygiene verwendet wurden, wurde das Parfum später von der Kirche als unkeusches Mittel verurteilt, das zur Sünde anregt. Nach und nach verbreitete sich das Wissen über Düfte allerdings vom arabischen Raum über Spanien und Frankreich in ganz Europa. Mit der Entdeckung der Herstellung reinen Alkohols wurde der Grundstein für die Parfum-Kunst in Europa gelegt.



Angenehmer Geruch stand ab dem Mittelalter auch hierzulande für Wohlstand, Sauberkeit und sogar Gesundheit. Das Parfum wurde fester Bestandteil der täglichen Hygiene und wurde selbst zum vermeintlichen Schutz vor der Pest verwendet. Da das Waschen mit Wasser als Ursache von Krankheiten vermutet wurde, wurden Duftwässer als Alternative für einen besseren Körpergeruch genutzt. Man glaubte, dass Düfte den Geist beleben und den Körper stärken. Dadurch gewannen besonders schwere Parfums schnell an Beliebtheit und verbreiteten sich massenhaft.


 

Leichtere Düfte in der Neuzeit

Erst in den Zeiten der Aufklärung im 17. Jahrhundert verbesserten sich die hygienischen Zustände. Die Düfte wurden leichter, da Parfums nicht mehr gebraucht wurden, um die starken Körpergerüche der Menschen zu überlagern. Aus Amerika und Asien wurden neue und exotische Substanzen importiert und Grasse und Venedig wurden die europäischen Handelszentren für Duftwässer. In Köln wurde das Eau de Cologne erfunden, in Paris wurden die ersten großen Duftmarken kreiert und Grasse entwickelte sich im Laufe der Zeit zum Herz der europäischen Parfumherstellung. Die Techniken der Enfleurage (Gewinnung der Duftstoffe) und Destillation (Gewinnung von Alkohol) wurden immer weiter perfektioniert. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann sich eine eigene Industrie für das Parfum zu entwickeln.


 

Vielfalt und Individualität im 21. Jahrhundert

Egal, ob Eau de Toilette, Eau de Parfum oder Parfum – Düfte gelten heutzutage als Accessoire, das die Persönlichkeit des Trägers unterstreichen soll. Im Zeitalter der modischen Individualität gibt es eine Vielzahl an Damenparfums und Herrendüften mit den unterschiedlichsten Duftnoten. Hunderte Wettbewerber versuchen, ihre Parfums erfolgreich zu vermarkten. Der Konkurrenzkampf ist hart: Die meisten Neuerscheinungen unter den Düften können sich letztendlich nicht durchsetzen und verschwinden innerhalb weniger Jahre wieder aus den Parfümerien und Online-Shops.



Blumig duftend nach Rose oder Jasmin, herb nach Moschus, orientalisch nach Sandelholz, süßlich wie Vanille... die Auswahl an Aromen und Flakons ist schier unendlich. Das alles macht es auch für den Konsumenten nicht einfach, das passende Wässerchen für die eigene Haut zu finden. Haben Sie Ihr Lieblingsparfum schon gefunden? Finden Sie hier heraus, welcher Duft zu Ihnen passt.


 

  • AramisBadeseife mit Kordel

    27,99 €
    19,99 € 163 g
    12,26 € / 100 g
    -28% Ausverkauft
  • BiothermEau Fraîche, Duschgel, 150 ml

    9,99 € 150 ml
    6,66 € / 100 ml
    Ausverkauft
  • BossBottled Unlimited, Eau de Toilette

    ab 67,99 € 50 ml
    135,98 € / 100 ml
    Ausverkauft
  • Guy LarocheDrakkar Noir, Eau de Toilette

    ab 39,99 € 30 ml
    133,30 € / 100 ml
    Ausverkauft
  • Ralph LaurenPolo Blue, Eau de Toilette

    ab 45,99 € 40 ml
    114,98 € / 100 ml
    Ausverkauft
  • Calvin KleinObsession for Men, Aftershave Lotion, 125 ml

    39,99 €
    29,99 € 125 ml
    23,99 € / 100 ml
    -25% Ausverkauft
  • Calvin KleinEternity for Men, Aftershave Lotion, 100 ml

    45,99 €
    29,99 € 100 ml
    29,99 € / 100 ml
    -34% Ausverkauft
  • AramisClassic, Aftershave Lotion

    56,99 €
    ab 29,99 € 200 ml
    15,00 € / 100 ml
    -47% Ausverkauft
  • Joop!Homme, Aftershave Lotion, 75 ml

    36,99 €
    29,99 € 75 ml
    39,99 € / 100 ml
    -18% Ausverkauft