Welcher Schnitt passt am besten zu mir? Mit welcher Jeans kaschiere ich Problemzonen oder betone bestimmte Partien? Hier finden Sie die wichtigsten Jeans-Passformen für Herren und deren wichtigste Merkmale. So finden auch Sie garantiert die Form, die Ihnen am besten steht und damit Ihre neue Lieblingsjeans!

Slim Fit

Wörtlich übersetzt bedeutet "slim" so viel wie "schlank" - das bedeutet aber nicht, dass die Slim Fit Jeans nur für besonders schlanke Herren geeignet sind. Die Bezeichnung bezieht sich in diesem Fall auf die Schnittform, das heißt, dass die Denim enger am Körper anliegen, also "schlank geschnitten" sind. Häufig enthalten Slim Fit Jeans daher einen hohen Stretchanteil. Sie sind sehr körperbetont geschnitten und eignen sich perfekt um trainierte Waden, Oberschenkel und den Po zu betonen und in Szene zu setzen. Besonders cool wird die angesagte Slim Fit Jeans in Kombination mit Sneakers und einem lässigen Shirt mit Logo-Print. Auch mit derben Boots ist die Slim Fit Variante ein echter Hingucker! Tipp: Für einen etwas bequemeren Sitz einfach eine Größe größer bestellen und die Hosenbeine einmal umkrempeln.

Zu den Slim Fit Jeans >

Straight Fit

Jeans in der Straight Fit Variante sind ein zeitloser Klassiker im Gegensatz zur momentan sehr beliebten Slim Fit. Diese Denim verläuft ab der Hüfte gerade abwärts, dass heißt, dass sie bis zum Knie enger (aber nicht zu eng) anliegt und danach gerade weiter nach unten verläuft. Diese Jeansform ist auch gut für kräftigere Männer geeignet, da sie besonders locker sitzt und nicht unnötig aufträgt. Ob im Büro oder bei der After-Work Party danach - mit der Straight Fit Jeans können Sie zuerst entspannt den Arbeitstag bestreiten und danach die Nacht zum Tag machen. Sowohl Business-Hemden als auch legere Shirts oder Pullover machen die Straight Fit Jeans zu einem bequemen Alltags-Allrounder!

Zu den Straight Fit Jeans >

Bootcut

Bootcut Jeans haben die perfekte Passform für Großstadt-Cowboys. Übersetzt bedeutet "Boot" nämlich "Stiefel" - und das beschreibt schon die Besonderheit dieses Schnitts: Die Jeans sind locker geschnitten und unten leicht ausgestellt, so dass sie bequem über einen Stiefel gezogen werden können. Trotz des lässigen Schnitts hängt diese Jeans nicht formlos am Körper, sondern kaschiert kräftige Oberschenkel und Waden. Natürlich sind Bootcut Jeans längst nicht mehr nur im Wilden Westen beliebt - sie ist ein echter Figurschmeichler und erfreut sich bei Männern auf der ganzen Welt immer größerer Beliebtheit. Stiefel sind in Kombination absolut kein Muss, auch Sneaker oder Business-Schnürer passen zur Bootcut Jeans. No Go: Zu weites Shirt zur Bootcut Jeans lässt die Figur plump wirken - lieber ein enges Shirt oder ein Hemd wählen, das in die Hose gesteckt wird!

Zu den Bootcut Jeans >

Tapered Fit

Die Tapered Fit Jeans erinnert vom Schnitt her stark an die in den 90er Jahren beliebte "Karottenhose". Sie sitzt an der Hüfte und an den Oberschenkeln locker und läuft vom Knie zu den Knöcheln hin konisch zusammen und wird enger. Im Gegensatz zur Karottenhose wird die Tapered Fit Jeans allerdings weiter unten auf der Hüfte getragen. Durch den tief sitzenden Schritt ist diese Jeansform besonders bequem und bietet einen hohen Tragekomfort. Je nach Hersteller gibt es diese Denim Variante mit extrem weitem Schnitt um die Hüfte herum oder auch in einer nur leicht angedeuteten Karottenform - so findet jeder Mann, was zu ihm passt! Um die Tapered Fit Jeans richtig in Szene zu setzen, kombinieren Sie am besten auffällige Sneaker oder Schnürer und ein farblich passendes Hemd oder Shirt zur Denim. Mit einem Sakko eignet sich die Tapered Fit ebenso für's Büro wie mit einer College-Jacke für die Freizeit. 

Zu den Tapered Fit Jeans >

Unsere Top 6 Jeans-Marken für Herren!

  • Mustang Jeans

  • Pioneer Jeans